Berggut Oschatz


Scan QR-Codes

Wir möchten Sie gern zu unserer ersten mehrtätgigen Kulturveranstaltung - mehrtägige Kunstroute, die an verschiedene, ländlich gelegene Orte in Sachsen führt, einladen. Vom 17. bis 20. Juni organisiert ein loses Team aus Künstler*nnen und Architekt*nnen im Zeitraum 17. - 20. Juni an vier verschiedenen ländlichen Orten in Sachsen verschiedene Möglichkeiten, sich mittels Kunst zu begegnen.


SunnyBrook Artcenter (Göhrenz, Markranstädt)

Das Sunny Brook Artcenter ist ein Ausstellungsraum. Zu Beginn des Lockdowns im März 2020 hatten wir zehn Künstler und einen Kunsthistoriker zusammen, die auf einem großen Gartengrundstück im Leipziger Umland einen Platz fanden, um Kunst zu schaffen und über alternative Arbeitsformen nachzudenken um in der neuartigen Situation auszustellen zu können. Da ein großer Teil der sehr persönlich gehaltenen Ausstellungen für alle Beteiligten bestimmt war, wurde der Ausstellungsraum Sunny Brook zu einem Kunstzentrum. Ein auf dem Grundstück gefundener Wohnwagen wurde zu einem für Pandemien geeigneten Ausstellungsraum: Die beiden Ausstellungen finden informativ im Wohnwagen statt, es sind jedoch keine Besucher vor Ort. Die Ausstellung wird im Internet gezeigt und es gibt einen Film im Trailer-Format wieder. Nach den ersten zehn Ausstellungen wird es eine Veröffentlichung geben, gefolgt von Ausstellungsansichten und Texten. Alle Künstler*innen arbeiten in ihren eigenen Medien wie Malerei, Fotografie, Skulptur, Medien- und Konzeptkunst innerhalb der Wohnwagensituation. Mit der unautorisierten Erlaubnis können Projekte realisiert werden, die in Ausstellungen in Galerien und Institutionen nicht möglich sind.

ausstellende Künstlerin: Ece Candügen (TR)

sunnybrook artcenter
Übersicht Göhrenz

18. Juni 2021
Weisshaus am Hainer See

Das Weisshaus befindet sich am Nordhang des Hainer Sees, ca. 20 km südlich vom Stadtzentrum Leipzigs entfernt. Der See ist Teil des „Neuseenlands“ das im Leipziger Südraum seit der Wende aus der Renaturierung und Flutung der Braunkohletagebau-Folgelandschaften entstand; beim Weisshaus handelt es sich um das ehemalige Umspannwerk des Tagebaus Witznitz - hier wurde Wechselstrom in Gleichstrom umgewandelt und an die verschiedenen Geräte – wie Tagebaubagger, Förderbrücken, Grundwasserpumpen etc. verteilt.
Das im ruinösen Zustand erworbene Gebäude wurde instandgesetzt, es befindet sich auf einer Freifläche von gut einem halben Hektar und besteht aus zwei Geschossen mit je rund 360 m² Nutzfläche. Das Erdgeschoss wird zunächst nur zu Lager- und Technikzwecken genutzt.
Das Konzept bietet eine Plattform für Kunst- und Kultur schaffende Gruppen und eine Möglichkeit für Workshops, Proben, Ausstellungen, Projektentwicklung, etc.
Für die am 18. Juni anstehende Ausstellung werden derzeit die baulichen Voraussetzungen geschaffen. Es werden die in Leipzig ansässigen KünstlerInnen Minor Alexander (UKR,D), Valeria Drotskaja (D), Clement Roch (FR) und Robin Zöffzig (D) mit Malerei partizipieren.
Tom Fredricson (NZ) wird die Ausstellung mit eigenen Kompositionen musikalisch untermalen.

Übersicht Weisshaus

19. Juni 2021
Kuturhaus Nitzschka

Das seit längerem leer stehende Kulturhaus und ehemalige Gasthaus wurde 2018 von dem Architekten Bernhard Tatter erworben und wird seitdem schrittweise in einen nun wieder vielfältig nutzbaren Ort umgebaut. In der Vergangenheit spielte sich in dem Gastraum und dem Festsaal das soziale und kulturelle Leben des Ortes ab. Jetzt hat sich hier auch die Malerin Kristina Schuldt ihr Atelier eingerichtet. Der Ort dient jetzt dem Austausch und der künstlerischen Produktion.

ausstellende Künstlerinnen: Juliane Jaschnow (D), Piotr Baran (F,D), Sergey Voronzov (RUS)

Kulturhaus Nitzschka
Übersicht Kulturhaus Nitzschka

20. Juni 2021
Berggut Oschatz

Peggy Pehl auf dem Berggut Oschat

Das Berggut Oschatz ist ein über Jahrzehnte belassenes Gutshaus mit großflächigem Außenbereich, das 2011 von dem Künstler Jirka Pfahl öffentlich ersteigert wurde und seither in einen nutzbaren Zustand gebracht wird. Das Berggut Oschatz ist dabei ein “Kulturort im Werden”.
Die Geschichte der Siedlung auf dem Berggut Oschatz geht belegt zurück bis ins 13. Jahrhundert und begleitet die Entstehung der sächsischen Kreisstadt Oschatz.
Eine bereits im Sommer 2019 stattgefundene Kunstausstellung von Burkhard Beschow im Berggut Oschatz hat gezeigt, dass auch ein überregionales Interesse geweckt werden kann. Wir möchten in dem diesjährigen Projekt jedoch viel stärker die regionale Bevölkerung ansprechen und auch denen ein kulturelles Angebot schaffen, die schwieriger dafür zu erreichen sind.
Die Ausstellung, die zur geplanten Kulturroute gezeigt werden soll, wird organisiert in einer Kooperation mit dem Berliner Projektraum Sangt Hipolyt und dessen Betreiber Burkhard Beschow. Die Bildhauerin Peggy Pehl wird eine ortsbezogene Installation entwickeln, die fürderhin nach Absprache besichtigt werden kann. Die Künstlerin arbeitet vornehmlich in den Bereichen Installation und Skulptur unter Einbeziehung verschiedenster Materialien wie Ton, Pappmaché und Textil, wobei sie sich auf kunsthandwerkliche Disziplinen bezieht und diese auf spielerische Weise im Prozess wiedergibt, um sie in neue Zusammenhänge zu setzen.
Ihre Installation für das Berggut Oschatz ist inspiriert von Gustave Flauberts Roman Madame Bovary und der Häuslichkeit in ihren Facetten.

ausstellende Künstlerin: Peggy Pehl (D) Übersicht Berggut Oschatz

Über Sangt Hipolyt
www.sangthipolyt.eu/
Sangt Hipolyt versteht sich als kooperativer Kunstraum und freie Plattform für künstlerische Präsentation und Produktion. Der Raum wurde 2018 von dem Künstler Burkhard Beschow gegründet. Das Programm konzentriert sich vor allem auf Einzelpräsentationen bemerkenswerter Künstler*innen, denen zum ersten Mal eine Einzelpräsentation in Berlin ermöglicht wird. Die Ausstellungen entstehen dabei in künstlerischer Eigenregie mit Unterstützung des Betreibers.





Samstag, 22. Mai 2021
Alljährlich zu Pfingsten öffnen Künstler in ganz Sachsen ihre Ateliers, Arbeits- und Ausstellungsräume.




FLIEGEN UND WINDE Samstag, 18. Januar 2020

Jana Slaby
Matze Sommerer

Kuratiert von Martin Lytke aka theMvsevm und Jirka Pfahl. Fotostrecke auf off-spaces.com



Matze Sommerer Fliegen und Winde

Jana Slaby Fliegen und Winde



MENU vegan

panierte Sellerieschnitzel
Rote Beete Suppe

MENU Carne

roh mariniertes Rinderfilet
Mutzbraten á la Sommerer




ADITUS

Burkhard Beschow

21. Juni bis 4. August 2019

Burkhard Beschow Aditus 2018/19

Burkhard Beschow Aditus 2018/19

Burkhard Beschow Aditus 2018/19

Burkhard Beschow Aditus 2018/19

Fotos: Paul Barsch.

Various serving trays, paper envelopes, tableware, shards, bird’s feathers, mossy textiles, tile, extendable table, bedside table, newspaper wrapping (from year 2000), pie crust in plastic packaging, various receptacles, wooden footstools, parts of wallpapering table, camping pots, cellophane, window blind, fire hose, part of violin case, steel angle, tin tub, wine glass, red wine (evaporated), green mold, wooden plank, camomile tea-bags (partly soaked in red wine), ‘Aditus’ door lock, pencil drawing, tracing paper, steel tube, general dirt, rubble, coal ashes, …..

Glücksmobil 'Das Glücksmobil', Mike Salomon macht Station in Oschatz
LVZ vom 01.10.2013
Aktuelles über das Glücksmobil




Publikation Oschatz - aus der Geschichte der Stadt und des Berggutes Rosenthal
Gabriele Teumer, Sutton Verlag 2007, 124 S., 29 EUR, ISBN 978-3-86680-228-5
Oschatzer Heimatverein

Ein Portrait über das Berggut Oschatz von Mirko Seidel
Blicklicht Architektur.de




✉ Schreiben Sie mir eine Mail und Sie werden auf den Verteiler gesetzt.
jirka@artasinstantidea.com




Am Berggut 3
04758 Oschatz
open street map

🚲 welcome
🚊 RE 50 Station Oschatz
🚂 Haltepunkt Rosenthal Wilder Robert
🚗 A14, Abfahrt Leisnig, oder Abfahrt Mutzschen
🛩 Flugplatz Oschatz